Ausgabe Nr. 69

Bärs Bestatterkritik  Was bietet die rheinische Bestatterszene im Herbst? Wird in den lokalen Beerdigungsinstituten immer nur der Trauermarsch geblasen? Mitnichten! Jetzt wird vielmehr munter der trüben Herbststimmung getrotzt, denn der 11.11. ist nicht mehr weit. Den Auftakt macht das „Haus der menschlichen Begleitung“ Pütz-Roth in Bergisch Gladbach und lädt für den 10. Sept. 2008 ein zur „Kölsch-Bergischen Revue“. U.a. mit dem wunderbaren Krätzjensänger-Duo „Sakko Colonia“, dem bewährten Karnevalisten Willi Armbrüster und anderen Spitzenkräften des regionalen Narrentreibens. Weiter geht’s am 13. September 2008 mit dem „Tag der offenen Tür“ beim Bestattermeister Christoph Kuckelkorn, der auf seiner Internetseite unter „Sonstige Ehrenämter“ angibt, dass er Vizepräsident des Festkomitees Kölner Karneval und Leiter des Rosenmontagszuges ist. Bei soviel Frohsinn will als Dritter im Bunde auch das Kölner Bestattungshaus Pilartz unbedingt mithalten können: Es hat sich für den 31. Oktober 2008 die Trauerhalle auf dem Friedhof Melaten reservieren lassen und lässt dort die Kabarettisten Rainer Pause und Martin Stankowski den „Tod im Rheinland“ aufführen – als „unterhaltsames Stück über Bestattungskultur von der Römerzeit bis zur Gegenwart“. Bär findet: Wenn man das Leben nicht so ernst nimmt, kann man wohl auch den Tod hinweg lachen…

Datum: Mittwoch, 3. September 2008 9:25
Themengebiet: Bär Aktuell, Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Login erforderlich