Sprachentgleisung

22. April 2008

Die Horrormeldung verlas der Nachrichtensprecher des Deutschlandfunks am 21.4.2008 um 17 Uhr: Die Nationalsozialisten hatten mit der Bücherverbrennung Erfolg!

Vor 75 Jahren, am 10. Mai 1933, war es Goebbels, der lauthals die „Erfolgsmeldung“ verkündete, dass alle Bücher der damals „verfemten“ Autoren den Flammen übergeben worden seien und diese Autoren selbst damit für alle Zeiten aus dem Gedächtnis des deutschen Volkes gelöscht wurden.

Die Meldung im Deutschlandfunk jedoch ist O-Ton Deutscher Kulturrat im Jahr 2008 !

Was damals den Machthabern des NS-Terrorregimes zum Glück eben nicht gelang, das versucht nun im nachhinein der Deutsche Kulturrat als Erfolgsmeldung zu verkaufen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes „zu verkaufen“, denn dem Deutschen Kulturrat geht es nicht um neue Erkenntnisse der Geschichte, sondern um das Erheischen der öffentlichen Aufmerksamkeit für eine Plakataktion zum Jahrestag der Bücherverbrennung vor 75 Jahren. Und statt nun bei der historischen Wahrheit zu bleiben, übernimmt der Deutsche Kulturrat die Propaganda des NS-Regimes, buhlt um die Aufmerksamkeit der Medien mit einer geschichtsklitternden Darstellung .

Tatsache ist: die Bücherverbrennung vom Mai 1933 hat das Ziel der NS-Verbrecher nicht erreicht. Zwar wurden die Bücher verbrannt, aber die Autoren und ihre Werke lebten und leben weiter fort. Viele der damals den Flammen übergebenen Werke sind heute Lektüre im Deutschunterricht, andere gehören zur Weltliteratur.

Der Deutsche Kulturrat schadet mit seiner Sprachentgleisung der Deutschen Kultur und schüttet Öl in das Feuer der NS-Propaganda, die zum Teil auch heute noch lebendig ist. Wer im Namen der Deutschen Kultur ein Verbrechen der NS-Diktatur nachträglich als „nachhaltigen Erfolg“ bezeichnet, der hat der Kultur in diesem Lande einen kaum wiedergutzumachenden Schaden zugefügt.

(Information zur Bücherverbrennung unter www.buecherverbrennung.de Unter www.aktion-patenschaften.de kann die Sammlung aller Werke der verfemten Autoren unterstützt werden).

Allgemein | Kommentare | Trackback Zum Seitenbeginn springen

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kulturpolitik

Meta